Andrea Wildner 2Ob als ´Zwieberl´ oder ´Frau Laban´ - Wer in deutschen Wohnzimmern kennt sie eigentlich nicht!? Vielen ist sie bekannt aus Film und Fernsehen. Zuletzt glänzt sie seit mehr als einem Jahrzehnt in der erfolgreichen deutschen Fernsehserie ´Um Himmels Willen´ gemeinsam mit Fritz Wepper und weiteren Schauspielkollegen: Andrea Wildner. Als wäre die Schauspielerei nicht tagesfüllend genug, gilt Andrea Wildner mit ihren gemalten Werken in der Kunstszene als ernstzunehmende Malerin. Die Schauspielerin und Malerin hat die Fragen von Waldliebhaber.de beantwortet.

Waldliebhaber: Frau Wildner, ich habe gesehen, dass Sie seit längerer Zeit schon malen. Sie sind so oft im Fernsehen zu sehen und dürften nur wenig Freizeit haben. Sie schaffen es aber trotzdem, sich die Zeit fürs Malen zu nehmen. Was hat Sie dazu bewogen?

Wildner: Ich habe schon als Kind den Pinsel in der Hand gehabt und gemalt. Ich kann mich erinnern, dass ich mit zehn Jahren den zweiten Platz in einem Malwettbewerb gewonnen habe. Das Malen war mir immer wahnsinnig wichtig und ich wollte eigentlich auch immer an die Akademie gehen. Aber dann war ich als Schauspielerin ja lange fest am Residenztheater engagiert und dann kommt man sonst zu gar nichts. So ein Malerei-Studium kann man ja auch nicht nebenbei durchziehen.

Waldliebhaber: Und trotzdem hat Sie das Malen nicht losgelassen?

Wildner: Ich habe dann aber im Laufe der Jahre viel Unterricht bei Münchner Malern genommen mit unterschiedlichsten Richtungen der Malerei. Daraus hat sich bei mir ein Stil entwickelt mit figürlich-abstrakten Motiven und Themen . Als ich vor ein paar Jahren hörte, dass Professor Markus Lüpertz einen Studiengang in Bad Reichenhall anbietet, hab ich mich spontan angemeldet. In einem Monat mach´ ich die Meisterklasse mit dem Abschluss als Meisterschülerin vom Lüpertz.

Waldliebhaber: Sie stellen ja einen hohen Anspruch an sich mit der Malerei!

Wildner: Ja, ich mag nicht als malende Schauspielerin bekannt sein, sondern ich will Schauspielerin und ich will Malerin sein.

Waldliebhaber: Warum ist das Malen so wichtig für Sie, Frau Wildner?

Wildner: Das Malen erstmal seAndrea Wildner 3lbst und dann ist es für mich so wichtig zu sehen, wie das Endergebnis aussieht. Das ist wahnsinnig schön und unglaublich spannend, zu entdecken, was da ´aus mir herauskommt´.

Waldliebhaber: Jetzt kennen viele Sie ja schon seit etlichen Jahren aus wunderschönen Serien wie z.B. als ´Zwieberl´ in der Serie ´Peter und Paul´ mit Ihren legendären Kollegen Helmut Fischer und Hans Clarin oder seit 13 Jahren mit Fritz Wepper und vielen anderen Schauspielern in der sehr erfolgreichen Dienstag-Abend-Serie ´Um Himmels Willen´…

Wildner: ´Ich glaub, es sind sogar schon 14 Jahre…

Waldliebhaber: Frau Wildner, was ist Ihre größere Leidenschaft, das Malen oder die Schauspielerei?

Wildner: Wenn sie mich jetzt ganz ehrlich fragen, im Moment die Malerei. Die Rolle der Marianne Laban als Sekretärin und rechte Hand des Bürgermeisters in ´Um Himmels willen´ macht mir unglaublich viel Spaß, aber es ist in dem Sinne keine große schauspielerische Herausforderung. Das Theater-Spiel ist da schon anspruchsvoller, ich habe letztens kurz in der Komödie im Bayerischen Hof gespielt. Das hat auch großen Spaß gemacht, aber ich spüre, ich brauche eine wirkliche Herausforderung.

Waldliebhaber: Wann und wo kann man aktuell Ihre ´malerischen´ Werke anschauen?

Wildner: Die letzte Ausstellung einiger meiner Gemälde war gerade auf der ArtMuc in München auf der Praterinsel. Danach bin ich vom 12. – 14. Juni in der Holledau in Osterwaal. Die Veranstaltung mit einem großen Rahmenprogramm mit Jazz und vielem mehr findet auf einem Bauernhof statt. Dann am 25. Juni in der Galerie 116 in Stuttgart Leonberg.

Waldliebhaber: Nun schwenken wir mal in Richtung Wald um! Wir haben uns ja gerade gemeinsam Ihr Gemälde mit dem Titel ´Wald´ angeschaut. Ich sehe ja den Wald immer sehr grün, Frau Wildner, Sie haben aber den Wald hauptsächlich in Schwarz und Grautönen gemalt!?

Wildner: Wenn die Sonne untergeht, ist der Wald auch nicht mehr grün… (lacht) Ich habe zu Farben ein gespaltenes Verhältnis. Ich liebe Farben ja, wenn andere Künstler damit malen. Aber für mich ist es die Farbe schwarz, mit der ich am liebsten Male, - auch wenn es gar keine Farbe sein soll. Schwarz, mit allen Tönen, die damit zu tun haben, - auch in Verbindung mit dem Weiß.

Waldliebhaber: Welche Erinnerungen haben Sie zum Wald?

Wildner: Meine ErinAndrea Wildner 1nerungen an den Wald gehen sehr weit zurück. Ich war sehr sehr oft mit meinen Eltern im Wald. Ich weiß noch, wie wir durch Heidelbeersträucher gestapft sind und die Beeren gepflückt haben und wie wir Pilze gesammelt haben. Ich liebe es am meisten, wenn die Sonne hindurch scheint und dadurch fantastische Schatten geworfen werden. Es ist die unglaubliche Ruhe, die der Wald auf mich ausstrahlt und das Zwitschern der Vögel.

Waldliebhaber: Frau Wildner, was lieben Sie am Wald so besonders?

Wildner: Für mich strahlt der Wald Ruhe aus und auch Kontemplation, weg von der Hektik, die einen sonst den ganzen Tag umgibt.

Waldliebhaber: Welche ist Ihre Lieblings-Waldpflanze?

Wildner: Das ist die Sumpfdotterblume . Die liebe ich, wenn sie da so an Bächlein blüht. Einfach lieblich anzusehen!

Waldliebhaber: Welches ist ihr Lieblings-Waldtier? Das sollte sicher die Sumpfdotterblume am besten nicht als Lieblingspflanze zum Fressen gern haben?

Wildner: Ich kenne ihn nicht, aber ich glaube, es ist der Luchs.

Waldliebhaber: Bitte ergänzen Sie ´Ich wünsche mir vom Wald …

Wildner: … , dass er mir weiterhin so entspannte Momente schenkt

Waldliebhaber: Bitte ergänzen Sie ´Ich wünsche mir für den Wald…

Wildner: … ,dass er gesund bleibt, dass er uns erhalten bleibt, dass er weiter wächst…

Waldliebhaber: In welcher Jahreszeit ist für Sie der Wald am schönsten?

Wildner: Jetzt, im Frühling! Alles duftet, alles ist frisch und neu! Ich bin ja auch eher ein Sommerkind. (lacht)

Waldliebhaber: Sind Sie viel im Wald?

Wildner: Ja, wenn es die Zeit zulässt. Hier in München wandere ich gerne mit meinem Sohn durch den Englischen Garten und das vor allem am liebsten auf den Seitenwegen.

Waldliebhaber: Welchen Wald möchten Sie unbedingt mal kennenlernen?

Andrea Wildner 4Wildner: Den Schwarzwald, und zwar dort, wo er natürlich und wild gewachsen ist .

Waldliebhaber: Nicht nur der Wald, auch das Wohl der Tiere liegt Ihnen sehr am Herzen, Frau Wildner. Sie sind am 7.6. als prominenter Gast zu einer ´Himmlischen Autogrammstunde´ gemeinsam mit Ihren Schauspielkollegen aus ´Um Himmels Willen´ Michael Vogtmann und Andreas Wimberger auf dem Gnadenhof Chiemgau in Sondermoning zu Gast. Was bewegt sie dazu, dort dabei zu sein?

Wildner: Ich finde, man sollte das in jedem Fall unterstützen. Ich bewundere all die Menschen, die solche Gnadenhöfe betreiben und dabei auf Spenden angewiesen sind und sich dafür aufopfern. Das finde ich ganz großartig und das muss ich einfach unterstützen.

Waldliebhaber: Herzlichen Dank, Frau Wildner, für das Gespräch!

Wildner: Gerne!

 

Thomas Kerscher von Waldliebhaber.de führte das Interview-Gespräch

 

Weiterführende Links:

Website Andrea Wildner

Andrea Wildner in ARD-Serie ´Um Himmels Willen´

Gnadenhof Chiemgau in Sondermoning - Jahresprogramm

Sumpfdotterblume auf www.nabu.de