In Augsburg freut man sich über die "ausgezeichnete" Erholungsfunktion des Stadtwalds. Eigentlich kennt man PEFC als Zertifikat für eine nachhaltige Forstwirtschaft. 2014 hat der „Wald-TÜV“ seine Standards erweitert: unter anderem um das Zusatzzertifikat „Erholungswald“. Der Stadtwald Augsburg ist jetzt der erste ausgezeichnete Wald.

Forstbetriebe, die sich den PEFC-Standards verpflichten, bewirtschaften ihren Wald nachhaltig. Regelmäßig kommt der „Wald-TÜV“ vorbei und kontrolliert, ob die vorgeschriebenen Standards eingehalten werden. Seit Anfang 2015 gibt es die Möglichkeit, den Wald als Erholungswald begutachten zu lassen. Wichtige Voraussetzung: Der Wald ist bereits PEFC-zertifiziert. Das heißt: Seine nachhaltige Bewirtschaftung kommt immer wieder auf den Prüfstand. Für das Zusatzzertifikat „Erholungswald“ müssen dann weitere Kriterien erfüllt werden. Dazu gehören ein durchdachtes und beschildertes Wegekonzept, waldpädagogische Angebote sowie der Erhalt markanter Einzelbäume. Alle Kriterien im Überblick finden Sie auf www.pefc.de.

Ausgezeichnete Erholung in Augsburg

„Wenn der Auwald an Lech und Wertach das Zusatzzertifikat nicht schafft – welcher Wald denn sonst?“, dachte sich Jürgen Kircher, stellvertretender Amtsleiter der Forstverwaltung Augsburg. Schließlich sprechen die Zahlen im Stadtwald für sich: Ein über 200 Kilometer langes Wegenetz, unterschiedliche Strecken für Mountainbiker, Spaziergänger, Reiter oder Jogger und über 210 Ruhebänke, die zum Entspannen einladen. Deshalb hat sich die Stadt Augsburg gleich um die Zertifizierung beworben. Vor zwei Wochen nahm ein Gutachter die Erholungsfunktion vor Ort unter die Lupe. Das Ergebnis: Der Augsburger Stadtwald ist der erste PEFC-zertifizierte Erholungswald in Deutschland. Wir sagen herzlichen Glückwunsch und wünschen gute Erholung! 

 

Redaktion: Julia Ehmer
Quelle: Pressemitteilung der Stadt Augsburg vom 23. Februar 2015
Foto: Siegfried Kerpf/Stadt Augsburg

 

Verwandte Themen:
Mit Bravour durch den Wald-TÜV