- BasteibruckeDie Sächsisch-Böhmische Schweiz – auch als Elbsandsteingebirge bekannt – ist eine der spektakulärsten Naturlandschaften Europas. Die grenzüberschreitende Region befindet sich im äußersten Südosten Deutschlands sowie dem Norden Tschechiens und ist nur wenige Kilometer von der sächsischen Landeshauptstadt Dresden entfernt. Die Landschaft fasziniert durch ihren Formenreichtum – mit Tafelbergen, Hochflächen, Felsenriffen und Felsnadeln, Schluchten, Wäldern sowie dem Elbtal. Außerdem ist ein Großteil der insgesamt über 700 Quadratkilometer großen Region mit ihrer reichen Flora und Fauna als Nationalpark geschützt. Gründe genug also, sich einmal in die Region aufzumachen. Wertvolle Informationen dazu gibt es im neuen Urlaubsmagazin 2014, das am kommenden Montag erscheint.

 

PRESSEMITTEILUNG

Urlaubsmagazin Sächsische Schweiz erscheint

"Pirna/Dresden, 05. November 2013 (tvssw) – Am Montag, dem 11. November, erscheint die neue Ausgabe des offiziellen Tourismusmagazins für die Sächsische Schweiz. Auf 128 Seiten präsentiert „Sächsische Schweiz – Ihr Urlaubsmagazin“ die magische Felsenwelt im Südosten Deutschlands als faszinierendes und facettenreiches Reiseziel. Zwischen Wildnis und Hochkultur fächert der herausgebende Tourismusverband Sächsische Schweiz (TVSSW) das gesamte Erlebnisspektrum der Nationalparkregion auf.

Tafelberge besteigen, Felsen erklettern, Höhlen und Stollen erkunden, Wandern und Radfahren werden als Möglichkeiten für aktive Begegnungen mit der einzigartigen Natur der Region empfohlen. Dem Malerweg Elbsandsteingebirge, „Deutschlands schönster Wanderweg 2007“ (Wandermagazin), widmet die Redaktion ein ausführliches Special. Familien erfahren, wo man mit Kindern einen Landurlaub wie aus dem Bilderbuch erleben kann und Genießer, wo es zu regionalen Spezialitäten die schönsten Panoramen gibt.

 - Urlaubsmagazin 2014 TitelbildDie traditionsreiche Gesundheits- und Wellnessbranche der Region stellt sich mit heimischen und exotischen Ritualen vor, die Canaletto-Stadt Pirna mit wertvollen Baudenkmälern als Ort der Geschichte und die Sächsische Schweiz mit Kulturinitiativen, Musikfestivals, Museen und Ausstellungen als Mekka für Kunstfreunde.

„Das Magazin soll inspirieren und informieren“, erklärt der TVSSW-Vorsitzende Klaus Brähmig MdB. „Es ist unsere herzliche Einladung zu einem Besuch in einer Naturlandschaft, die in Europa einmalig ist.“ Für Menschen, die zum ersten Mal von der Sächsischen Schweiz hören, sei es ein kompakter Einstieg. Für Gäste, die sich bereits in der Region befinden, ein hilfreicher Wegweiser durch die Vielfalt der Angebote.

Ergänzt wird das Heft durch Empfehlungen für die nahegelegene Kulturmetropole Dresden und die böhmische Nachbarregion sowie durch einen umfangreichen Serviceteil mit den Tipps des Landrates und der Bürgermeister sowie allen wichtigen Adressen und Veranstaltungsterminen.

Die Veröffentlichung der Publikation ist ein jährlicher Meilenstein für die Arbeit des Tourismusverbandes. Neben dem offiziellen Tourismusportal www.saechsische-schweiz.de ist das Urlaubsmagazin das bedeutendste Medium für die Vermarktung der Region als Reiseziel.

„Sächsische Schweiz – Ihr Urlaubsmagazin“ erscheint mit einer Auflage von 200 000 Exemplaren und wird überwiegend auf Reisemessen und bei Werbeaktionen mit dem Infomobil des Verbandes verteilt. Es liegt außerdem in ausgewählten Filialen der Fahrradfachmarktkette Little John Bikes aus. Die Broschüre ist überdies ab 11. November kostenlos in den Touristinformationen und Bürgerbüros der Sächsischen Schweiz sowie bei zahlreichen Gastgebern der Region erhältlich. Unter www.saechsische-schweiz.de kann sie auch in elektronischer Form gelesen werden."

Eine Pressemitteilung des Tourismusverbandes Sächsische Schweiz (TVSSW)

Disclaimer:

Auf unserer Webseite veröffentlichte Pressemitteilungen Dritter geben nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers oder der Redaktion wieder. Pressemitteilungen werden als solche gekennzeichnet. Die Veröffentlichungen auf unseren Webseiten stellen weder Rechtsauskünfte dar noch kann die Gewährleistung übernommen werden, dass die Beiträge in jedem Detail der derzeit gültigen Rechtsprechung entsprechen. Die Beiträge dienen lediglich der Information und erheben keinen Anspruch auf Korrektheit im rechtlichen Sinne. Eine Rechtsauskunft darf nur durch eine juristisch ausgebildete Person erfolgen. Die Redaktion bemüht sich, vor allem die aktuelle Rechtsprechung zu berücksichtigen. Im Einzelfall kann es aber vorkommen, dass rechtliche Fragen von den Gerichten noch nicht abschließend geklärt sind oder unterschiedliche Rechtsauffassungen zu einem Thema bestehen. Aufsätze, Kommentare und Stellungnahmen von juristisch ausgebildeten Personen werden von der Redaktion als solche gekennzeichnet.