Bei meinerTrinkende-Bienen letzten Wanderung in den Bergen Norditaliens oberhalb Gravedona am Comer See fielen mir mehrere Bienen auf, die an einem Wasserrohr einer Brunnentränke hingen und um den Wasserstrahl wuselten. Sogleich schoss ich nicht nur gleich ein Paar ´Beweisfotos´ sondern mir die Frage gleichzeitig in den Kopf, was sich da wohl gerade abspielt: Trinken hier Bienen einfach so Wasser am Wasserhahn, - ganz so, wie wir Menschen und Tiere es auch tun? Die Frage habe ich nach meiner Urlaubsrückkehr dann gleich einer Fachfrau gestellt. Imkerin Elke Wilde-Daute aus Rinnthal im Pfälzerwald hat sie mir beantwortet. [Thomas Kerscher, Herausgeber Waldliebhaber.de]

Elke Wilde-Daute: Ja, Bienen trinken Wasser, sogar in recht großer Menge! Für Bienen ist – genau wie für den Menschen – Wasser einer der wichtigsten Stoffe überhaupt.

Doch die fleißigen Insekten trinken es nicht nur, sie benötigen es auch für die Erhaltung ihres „Klimas“ im Bienenstock. Bienen sind wahre Klimatechniker, denn sie können unabhängig von der Außentemperatur und den herrschenden Wetterbedingungen eine Durchschnittstemperatur von ca. 34,5 °C und eine relative Luftfeuchte von 40 bis 60% aufrechterhalten. Droht der Bienenstock zu überhitzen, verteilen die Bienen Wasser im Stock um das Brutnest und ventilieren durch Flügelschlagen. Durch die Verdunstung des Wassers erreichen sie so ein Absenken der Temperatur.

Neben der Verwendung bei der Regulation des „Stockklimas“ spielt Wasser für die Bienen auch eine sehr große Rolle bei der Aufzucht der Brut. Die jungen Larven schwimmen in ihrem Futtersaft, der zum größten Teil aus Wasser besteht. Um diesen immensen Bedarf an Wasser decken zu können, müssen Wasserholerinnen bis zu 50 mal am Tag ausfliegen und in den Sommermonaten sind etwa 360 Sammlerinnen ganztägig damit beschäftigt, ihren Staat mit Wasser zu versorgen.

Wir Menschen können den Sammlerinnen ihre Arbeit erleichtern, indem wir ihnen Bienentränken zur Verfügung stellen. Diese ist einfach zu basteln. Stellen Sie einfach eine Vogeltränke oder – noch einfacher – ein flaches Schälchen mit einem „Anflugrand“ in ihrem Garten, auf dem Fensterbrett oder Balkon auf. Besonders gerne landen die Insekten auf einem kleinen Mooskissen, das Sie in das Wasser legen. Die Natur wird es Ihnen danken – und Sie können die hübschen Tierchen beim Wassertanken beobachten.

Liebe Elke, vielen Dank!

Thomas Kerscher
Herausgeber

 

Quellen und weiterführende Links:

 

Imkerei Wilde Bienen
Mitglied im Deutschen Imkerbund DIB
Hauptstraße 12a
76857 Rinnthal
Tel: 06346 – 989383
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Imkerverein Bünde

 

Vom Putzfräulein zum Leben im Dienste des Volkes