Die Mistel besiedelt Laub- und Nadelbäume. Irgendwie mystisch, diese runden Nester zwischen den Ästen, schon lange bevor den Baum eine dichte Krone schmückt. Kein Wunder, dass die Mistel schon immer für Wirbel sorgte: Gefragt war sie als Glücksbringer, zur Abwehr von bösen Geistern und als Heilmittel. Asterix und Obelix machte sie als Zutat des Zaubertrunks sogar unbesiegbar. Was wir wirklich über die Mistel wissen.

Efeu KlettererIn Sachsen zeigte sich der Herbst von seiner schönen Seite. In herrlichem Sonnenschein zog es mich raus aus den vier Wänden und rein in den Wald. Unterwegs fiel mein Blick auf mit Efeu bewachsene Ahörner und Linden. So kam es mir in den Sinn mal etwas über diesen Ranker zu schreiben. In der Botanik oder Vegetationskunde unterscheidet man die Kletterpflanzen nach ihren Klettertechniken. [Ein Gastbeitrag von Thomas Engst, Naturschützer]

 Speisepilze Die Monate September und Oktober gelten als Pilzsaison. Damit Sie gut vorab informiert sind, hat der Verband der Waldeigentümer zusammengestellt, auf was Sie beim Sammeln achten müssen. Auch lesen Sie, was es mit der Pilz-„Mafia“ auf sich hat.

Die Stechpalme wächst als Baum oder als Strauch. ‚Igitt‘, denke ich. Auch Frauchen schimpft und ruft mehrmals hintereinander: „Aus, Lucy, aus“. Okay, ich schlucke die Beere mal nicht herunter, lasse sie aber in meiner Schnauze. Frauchen schreit ja ständig irgendetwas. Dann renne ich ins Haus und forsche nach, was es mit der roten Beere in meiner Schnauze auf sich hat.

DeutschlandpilzSchwarz-Rot-Gold dominiert. Nicht nur Zeitungen und soziale Medien feiern seit Sonntag ihren Weltmeister, auch der Wald präsentiert sich vielerorts entzückt von den Leistungen der Deutschen Nationalmannschaft – mit flaggenähnlichen Gewächsen auf den Stämmen vieler Bäume. Doch: Die weltmeisterliche Idylle trügt. Das schmucke Deutschland-Accessoire schadet Fichte und Co. Ungenießbar ist es obendrein.