Lärche TotalansichtIhr Holz wurde schon in der Antike für den Schiffsbau verwendet, heute wird es dagegen genutzt für die Herstellung von Balkongeländern oder als Hauswandverkleidung: Das Holz der europäischen Lärche.

Bei unserer heutigen Wald- und Wiesenwanderung in der Nähe der kleinen Ortschaften Zillenberg und Tegernbach bei Odelzhausen sind wir auf dieses im derzeitigen Herbst goldgelb leuchtende Exemplar gestoßen. Wir haben natürlich gleich für Sie recherchiert...

Beschreibung

Die gemeine Lärche ist in unseren Gefilden eher selten zu bewundern. Der Nadelbaum erreicht eine Höhe von bis zu 40 Metern. Die Krone erscheint eher licht, die Äste sind dort  horizontal. Absteigend am Stamm hängen die Äste eher nach unten. Das Grün der Nadeln färbt sich im Herbst goldgelb. Ab April bilden sich die Zapfen und verfärben sich nach der Bestäubung braun und können teils noch mehrere Jahre an den Ästen hängen.

Herkunft und Eigenschaften

Ursprünglich stammt die Lärche aus den mitteleuropäischen Gebirgen, den Alpen oder der Tatra.

Die Lärche zLärche Äste1eichnet sich unter anderem durch hohe Wiederstandsfähigkeit bei Kälte aus. Auch ist sie daher in hohen Gebirgslagen noch anzutreffen.

Fundort dieses Exemplars

Das hier abgebildete Exemplar steht etwa einen Kilometer nördlich des Örtchens Tegernbach, einer kleinen Ortschaft zwischen dem bayrisch-schwäbischen Mering und Odelzhausen im Landkreis Dachau. Sie befindet sich am Rande eines Waldgebietes - sie liebt lichte Stellen mit Gras drumherum. Im Gebirge sind auch sogenannte ´Wetterlärchen´ anzutreffen, von Wind und Kälte bizarr geformt.

Nutzung

Lärche RindeLärchen holz ist zäh und äusserst widerstandsfähig gegenüber Fäulnis. Daher wurde Lärchenholz bereits in der Antike für den Schiffsbau verwendet. Heute wird Lärchenholz aufgrund dieser positiven Eigenarten für den Aussenbereich im Hausbau verwendet.

 

Redaktion waldliebhaber.de

 

WeiterfühLärchenzweigrende Links:

Gemeinde Odelzhausen

Gemeinde Mering