- Schmalkalden Fachwerkhauser - Foto: Wolfgang BenkertLiebe Waldliebhaberin, lieber Waldliebhaber,
'Auf bald im Wald': Unter diesem Motto stellen wir Ihnen in bunter Folge unsere schönsten deutschen Wälder, Wanderziele und die damit verbundenen touristischen Attraktionen vor. Heute wollen wir Ihnen ein Land präsentieren, dessen Vorzüge weit über seine Bratwurst oder seinen Stollen hinausgehen und das schon Goethe zu schätzen wusste: das Reiseland Thüringen, eines der Zentren der europäischen Kultur- und Geistesgeschichte. Auch sein Thüringer Wald ist berühmt: Er ist das größte, durchgängige Waldgebiet in ganz Deutschland und auch eines der schönsten Mittelgebirge. Thüringens Landschaft hat auch den Dichterfürsten Goethe schon begeistern können: „Die Gegend ist herrlich, herrlich!“ soll er einmal ausgerufen haben.

Thüringen: Deutschlands „grünes Herz“

Thüringens Landschaft zeichnet sich vor allem durch seine Vielfältigkeit aus. Es gibt Berge von fast tausend Metern Höhe, unzählige Wiesenlandschaften, Flüsse, Seen und schier endlose Wälder. Mit dem Südharz, der als letzter in Thüringen ausgezeichnet wurde, gibt es jetzt acht Nationale Naturlandschaften in Thüringen. Sie nehmen rund ein Drittel der Landesfläche ein. Die sogenannten Thüringer „Prädikatswege“ führen in alle Wanderregionen des Landes: In den Naturpark Thüringer Wald mit seinem Biosphärenreservat Vessertal, in das Thüringer Rhöngebiet, das Thüringer Schiefergebirge, das Thüringer Vogtland, auf den Kyffhäuser, in den Harz, in das Eichsfeld und natürlich in Nationalpark Hainich mit seinem berühmten Baumkronenpfad.

Der Nationalpark Hainich und sein Baumkronenpfad

- Baumkronenpfad Nationalpark Hainich Der Nationalpark Hainich ist 2011 in die Liste der Weltnaturerbe aufgenommen worden. Unter dem Motto die „Alten Buchenwälder Deutschlands“ zählen neben dem Hainich vier weitere schützenswerte Buchenwaldgebiete in Deutschland dazu: der Grumsiner Forst in Brandenburg, der Nationalpark Kellerwald-Edersee in Hessen, der Nationalpark Jasmund und der Serrahner Buchenwald im Müritz-Nationalpark in Mecklenburg-Vorpommern. Im thüringischen Nationalpark Hainich ist auch sein berühmter Baumkronenpfad beheimatet. Er führt den interessierten Besucher in einen sonst unzugänglichen Bereich des Nationalparks hinein, so dass man sich wie in einem Urwald fühlt. In vierundvierzig Metern Höhe läuft der Besucher auf einem Pfad durch die Baumkronen, kann tolle Aussichten genießen und nebenbei das Leben von Insekten und anderen Baumwipfel-Bewohnern erkunden.

Thüringens Höhenwanderweg „Rennsteig“

Rennsteiggarten - Foto: Maik SchuckThüringen ist für seine gut ausgebauten und beschilderten Wanderwege bekannt, zusammen bringen sie es auf fast 20.000 Kilometer Länge. Viele kennen den rund 170 Kilometer langen, historischen Rennsteig, der noch heute als beliebtester Höhenwanderweg Deutschlands gilt. Für den Kammweg im Thüringer Wald benötigen Wanderer bis zu sieben Tage. Der Weg führt von der Werra bei Hörschel bis zur Saale bei Blankenstein. Hier warten viele historische, geologische oder botanische Erlebnisse auf den interessierten Wanderer. Zu den beliebtesten Orten, an denen man vorbei kommt, zählen durch den Wintersport bekannte Oberhof, Eisenach mit seiner berühmten Wartburg, Meiningen mit dem weltbekannten Theater und der Elisabethenburg, die „Spielzeugstadt“ Sonneberg, die Stadt des Glasbläserhandwerks Lauscha und natürlich Suhl mit dem Waffenmuseum.