- Basteibruecke - Foto: Frank RichterLiebe Waldliebhaberin, lieber Waldliebhaber,
'Auf bald im Wald': Dieses Motto ist für uns Ansporn und Auftrag zugleich. Wir von "Waldliebhaber.de" möchten Ihnen einen Vorgeschmack auf das geben, was Sie in unseren deutschen Wäldern erwartet. Mit unserer Aktion "Auf bald im Wald" bekommen Städte, Gemeinden und Tourismusverbände die Möglichkeit, "ihren" Wald mit allen seinen Vorzügen vorzustellen. Heute wollen wir Ihnen die Sächsische Schweiz einmal näher vorstellen, mit seinem Elbsandsteingebirge „Ein Märchen aus Stein" - hier finden Sie auch an heißen Tagen wunderbar kühle Zufluchten. Aber lesen Sie selbst.

Das Elbsandsteingebirge: Eine spektakuläre Naturlandschaft

- Barbarine - Foto: Frank RichterDas Elbsandsteingebirge, zu dem außer der Sächsischen Schweiz auch die Böhmische Schweiz gehört, zählt zu den spektakulärsten Naturlandschaften Europas. Das Gebirge verbindet den äußersten Südosten Deutschlands mit dem Norden Tschechiens und ist nur wenige Kilometer von der sächsischen Landeshauptstadt Dresden entfernt. Rund 170 der insgesamt über 700 Quadratkilometer großen Region ist mit ihrer reichen Flora und Fauna als Nationalpark geschützt und beherbergt mit der sächsischen Schweiz Deutschlands einzigen Felsennationalpark.

Die sächsische Schweiz: Kellerklima im Sommer

Das Elbsandsteingebirge ist reich an unterschiedlichen Formen: lang gestreckte Tafelberge, Hochflächen, Felsenriffe und Felsnadeln, wildromantische Schluchten, Wälder und das Elbtal bieten faszinierende Ein- und Ausblicke. Wenn ganz Deutschland schwitzt, lädt die Sächsische Schweiz zum erfrischenden Wandern, Kraxeln und Spazierengehen ein. Es ist das besondere Mikroklima in den Gründen, Schluchten und Tälern des Gebirges, das den Sommer auch mit seinen zahllosen Wasserläufen schön kühl hält.