- Bachauenwald im BienwaldLiebe Waldliebhaberin, lieber Waldliebhaber,
mit unserer Aktion 'Auf bald im Wald' möchten wir Ihnen heute einen ganz besonderen Geheimtipp und kostbaren Naturschatz in der Südpfalz vorstellen: den Bienwald, das größte Waldgebiet in der pfälzischen Rheinebene. Der ursprüngliche, unberührte und zauberhafte Wald kann mit einer Fülle verschiedener Biotope aufwarten. In seiner einmaligen Landschaft sind zum Beispiel die letzten urständigen Bachauenwälder Süddeutschlands zu Hause, aber auch eine überaus reichhaltige Flora und Fauna. Damit seine kostbaren Lebensräume auch weiter langfristig gesichert bleiben, wurde 2004 das „Naturschutzgroßprojekt Bienwald“ ins Leben gerufen.

Das Naturschutzgroßprojekt Bienwald

- Sumpf-Schwertlilie/BienwaldDas Naturschutzgroßprojekt Bienwald ist ein langfristig angelegtes Projekt, das 2018 beendet werden soll. Die Projektbeteiligten möchten die einzigartige Biotop-Ausstattung und Artenvielfalt des Bienwaldes sichern und weiter entwickeln. Dabei achten sie besonders auf die beispielhafte ökologische Waldentwicklung und den Erhalt und die Entwicklung naturnaher Gewässer und ihrer Auen. Aber auch das Miteinander von Naturschutz und Nutzern aus den Bereichen Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Naherholung und sanftem Tourismus wird in dem Naturschutzgroßprojekt Bienwald groß geschrieben.Träger des Naturschutzgroßprojektes sind die Landkreise Germersheim und Südliche Weinstraße, gefördert wird das Projekt durch das Bundesamt für Naturschutz und Umweltministerium Rheinland-Pfalz.

Die Lage des Projektgebietes Bienwald

- BienwaldDer Bienwald befindet sich überwiegend in staatsforstlicher Hand und umfasst ein etwa 120 km² großes bewaldetes Landschaftsschutzgebiet in der Rheinebene der Südpfalz. Es ist der südlichste Zipfel von Rheinland-Pfalz und liegt in den Landkreisen Germersheim und Südliche Weinstraße. Der Bienwald erstreckt sich auf dem Gebiet der Verbandsgemeinden Bad Bergzabern, Hagenbach, Jockgrim und Kandel sowie der Stadt Wörth. Im Süden grenzt es unmittelbar an die Landesgrenze zu Frankreich an. Neben dem Hagenauer Forst ist der Bienwald das größte zusammenhängende Waldgebiet der Oberrheinischen Tiefebene. Wegen seiner unterschiedlichen Standorte wird er in den „nassen" (westlichen) und den „trockenen" (östlichen) Bienwald unterteilt. Im Norden und Süden ist das Gebiet durch zwei grünlandgeprägte Niederungen, die Bruchbach-Otterbach- und die Lauterniederung begrenzt. Im Osten erstreckt sich das Projektgebiet bis an die Randsenke der Rheinniederung.