fuchsbandwurm SVLFGFüchse vermehren sich in Deutschlands stark. Besonders Landwirte, Jäger, Förster und Waldarbeiter sind dadurch gefährdet, sich mit dem Fuchsbandwurm zu infizieren. Auch für Hunde- und Katzenbesitzer besteht eine erhöhte Gefährdung. Die Infektion kann über den Kontakt mit Ausscheidungen infizierter Tiere – vor allem Füchse, selten auch Hunde und Katzen – erfolgen. Für Jäger ist der direkte Kontakt mit einem erlegten Fuchs Infektionsquelle Nummer Eins. [Eine Pressemitteilung der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau]

Foto PSA WeihnachtsgeschenkArbeitsschutzartikel und persönliche Schutzausrüstung sind sinnvolle Weihnachtsgeschenke. Innovative Produkte erleichtern das Arbeitsleben und machen die Arbeit komfortabler und sicherer. Die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) gibt Anregungen.  [Pressemitteilung der SVLFG]

 - Naturbelassener-WaldWie gefährlich das Fällen von Bäumen im Wald ist, hat jetzt wieder ein neuer Unfall aus Bayern bewiesen: In einem Waldstück zwischen Lahm und Serkendorf (Landkreis Lichtenfels) begrub eine gefällte Fichte gleich drei Männer unter sich. Nach Angaben der Polizeistation Bad Staffelstein war die Fichte während ihres Fallens gegen einen anderen Baum gestürzt und zurückgeschleudert worden. Danach hatte sie die drei Männer unter sich begraben.

 Buche mit toten ÄstenFalsche Schnitttechniken und fallendes Totholz sind die Hauptursachen für Unfälle bei der Waldarbeit im Laubholz. Die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) empfiehlt, die Laubholzernte Profis zu überlassen. Wie die Unfallstatistik der SVLFG zeigt, ist die Laubholzernte um ein Vielfaches gefährlicher als die Arbeit im Nadelholz und in Mischbeständen.

 - Krallen im Steg verhindern Ausrutscher wirkungsvollUnfälle bei der Waldarbeit passieren leider immer immer. Eine der Gründe ist die falsche Schuhausrüstung bei der Arbeit: Man rutscht auf dem nassen oder vereisten Waldboden aus, und zieht sich schmerzhafte Verletzungen zu. Wer einen Forststiefel mit Stegkrallen oder Spikes im Steg der Stiefelsohle besitzt, kann solche Unfälle vermeiden – Forstprofis tragen diese Stiefel jeden Tag, vor allem aber bei Schnee und Eis. Deshalb sind die sicheren Forststiefel das ideale Weihnachtsgeschenk für Ehemänner, Väter und Schwiegermütter mit Wald. Und für die Holz machende Waldbesitzerin natürlich auch.