Eine bundesweite Umfrage der Arbeitsgemeinschaft der Rohholzverbraucher hat ergeben, dass aufgrund stark gestiegener Nachfrage nach Brennholz dieses vor allem in den Stadtforstämtern knapp zu werden scheint. Nach der Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft vom 27.01.2013 habe sich der Holzpreis in den letzten acht Jahren nahezu verdoppelt, sodass die Kapazitätsgrenze des verfügbaren Holzes in Deutschland bald erreicht sei.

Noch nachhaltiges Wachstum

Es wachse zwar immer noch mehr Holz im Wald nach, als entnommen werde, jedoch steige der Verbrauch und damit der Bedarf an nachwachsendem Holz stetig. So würden pro Jahr zwischen 75 und 85 Millionen Kubikmeter Holz geschlagen. Demgegenüber stehe ein Zuwachs von jährlich ca. 120 Millionen Kubikmeter.

Insbesondere in den Städten werde das Holz aufgrund dieser steigenden Nachfrage knapp. Mittlerweile heize der Umfrage zufolge mehr als jeder vierte Haushalt in Deutschland mit Stückholz, Pellets oder Hackschnitzel.

Preisanstieg möglich

Im Untersuchungszeitraum habe sich der Preis für Brennholz fast verdoppelt. Ein weiterer Anstieg scheint daher, auch vor dem Hintergrund der gestiegenen Heizöl und Gaspreise, möglich.

Link zur Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft

Redaktion Waldliebhaber.de