- Baumpflanzung gegen den Klimakollaps„Hört auf zu reden und fangt an zu pflanzen“: Das ist das Motto der Schülerorganisation „Plant-for-the-Planet“. In Diedorf bei Augsburg wollen die jungen Klimaschützer jetzt 15.000 Eichen setzen. Eine Aktion, die gleichzeitig die "Expedition Hope" der „Plant-for-the-Planet“-Initiatoren am Nordpol unterstützen soll - hier wird der 16-jährige Gründer Felix Finkbeiner einen Baum am Nordpol "pflanzen". Zwischen dem 31. März und 11. April laden nun die Stadt Augsburg, die Forstverwaltung und „Plant-for-the-Planet“ Schulen, Bürger und Unternehmen ein, gemeinsam Bäume gegen die dramatischen Folgen der Erderwärmung zu pflanzen.

Ein Baum für jeden Augsburger

 - 15.000 Eichen für Diedorf bei AugsburgWeltweit hat sich Plant for the Planet ein sehr hohes Ziel gesetzt: Insgesamt sollen 1000 Milliarden neue Bäume wachsen, um das Klima zu verbessern - das wären 150 Bäume pro Erdbewohner. Das mittelfristige Ziel der Augsburger Schülerinitiative ist es, für jeden Einwohner der Stadt einen Baum zu pflanzen. Die Familie von Felix Finkbeines, des 16-jährigen Gründers von „Plant-for-the-Planet“, stammt aus Augsburg. Er selbst ist früher an der International School Augsburg (ISA) zur Schule gegangen. Nach Angaben seines Vaters, Frithjof Finkbeiner, wird das Augsburger Modell weltweit Vorbildcharakter haben. Die Stadt und die Forstverwaltung haben den jungen Klimaschützern ihre Unterstützung bereits zugesagt. Mit der Pflanzaktion in Windach östlich von Diedorf sollen die Schäden der zwei Gewitterstürme des letzten Jahres wieder beseitigt werden. Angepflanzt werden sollen Traubeneichen, die in den vergangenen Jahren aus heimischen Eicheln gezogen wurden. Den Kindern und Freiwilligen stehen ein Förster und Forstwirt-Azubis zur Seite. 30 bis 40 Bäumchen können gleichzeitig gepflanzt werden, weshalb eine Voranmeldung notwendig ist. Wer bei der Pflanzaktion vom 31. März bis 11. April noch mitmachen möchte, kann unter www.plant-for-the-planet.org/augsburg nach freien Terminen schauen und sich anmelden.

Felix Finkbeiner pflanzt Baum am Nordpol

Die Kinderbotschafter aus Augsburg und dem Umland setzen mit ihrer lokalen Aktion gleichzeitig bewusst ein symbolisches Zeichen für eine der letzten Reisen zum Nordpol: Am 2. April startet die „Expedition Hope“ mit drei Teilnehmern von „Plant-for-the-planet“ ins ewige Eis. Genau dieser Weg vom Nordpol nach Kanada ist durch das Abschmelzen der Eisdecke bedroht, womit die Expedition die Öffentlichkeit aufrütteln will gegen die dramatischen Folgen der Erderwärmung. Die Expedition wird von Bernice Notenboom aus den Niederlanden geleitet, die sich als Schriftstellerin und Filmemacherin schon länger für den Klimaschutz engagiert. Mit im Team sind auch der australische Polar-Spezialist Eric Philips und der britische Abenteuerfotograf Martin Hartley. Zum Auftakt der Expedition will Felix Finkbeiner am Nordpol einen Baum pflanzen - natürlich ein künstliches Exemplar, denn ein echter Baum würde den Dauerfrost nicht überstehen. Anschließend planen die Expeditionsteilnehmer in 51 Tagen zu Fuß eine Strecke von über 1000 Kilometern vom Nordpol bis nach Ottawa/Kanada zurückzulegen. Mit Hilfe eines Blogs kann die Außenwelt die Expedition dann übrigens verfolgen: Auf ihrem Weg werden die Abenteurer täglich 30 Minuten über Satellitentelefon Kontakt zur Außenwelt aufnehmen. Vorgesehen ist auch ein Telefonat mit Augsburgs Oberbürgermeister Kurt Gribl. Zusätzlich wird es mehrere Blogs zur Expedition geben, in denen unter anderem über den aktuellen Stand der Baumpflanzaktion in Augsburg berichtet wird.

 

Gudrun Opladen

Auf bald im Wald

Ihre Redaktion von Waldliebhaber.de

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

http://content.globalmarshallplan.org/ShowNews.asp?ID=5408

http://content.globalmarshallplan.org/ShowNews.asp?ID=5306

http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Schuelerinitiative-unterstuetzt-Nordpol-Expedition-id29263877.html

http://www.augsburg.de/aktuelles-aus-der-stadt/15000-eichen-gegen-die-klimakrise-475/