- Baumpflanzung in Grevenbroich / Nordrhein-WestfahlenWer heute einen Baum pflanzt, der denkt dabei auch an die kommenden Generationen. Denn Bäume sind Organismen, die mehrere hundert Jahre alt werden können. Deutschlands älteste Bäume sind sogar um die 1000 Jahre alt. Die DBU Naturerbe GmbH - Gesellschaft der Deutschen Bundesstiftung Umwelt zur Sicherung des Naturerbes mbH - kümmert sich mit ihrem "Projekt Wald in Not" um solche Baumarten, die selten geworden sind. Die Fielmann AG hat das DBU-Projekt "Wald in Not" mit 2.000 € unterstützt.

 

Die DBU Naturerbe GmbH hat am 30. Januar 2014 in einer Pressemitteilung über eine Spende der Fielmann AG informiert. Diese Spende wird für ein Artenschutzprojekt verwendet:

Die Fielmann AG spendet 2.000,- € für Artenschutzprojekt in Nordrhein-Westfahlen

Auf Vorschlag des Rhein-Kreises Neuss konnte das "Projekt Wald in Not" der "DBU Naturerbe GmbH" mit Hilfe einer Spende der Fielmann AG ein Artenschutzprojekt im Naturschutzgebiet „An der schwarzen Brücke“ mit 2.000,- € unterstützen. Das Projekt dient vor allem der Erhaltung seltener und bedrohter Baumarten.

Selten gewordene Bäume wurden gepflanzt: Wildobst- und Sorbusarten

 - Durch das Projekt "Wald in Not" werden seltene Bäume erhaltenGepflanzt wurden die Wildobstarten Wildbirne und Wildapfel sowie die seltenen Sorbusarten Speierling (Sorbus domestica) und Elsbeere (Sorbus torminalis). Ebenfalls wurden 12 Exemplare der seltenen und auch im Bestand bedrohten europäischen Schwarzpappeln gepflanzt. Hinzu kommen zur Gestaltung eines naturnahen Waldrandes noch ca. 350 heimische Straucharten.

Fielmann und "Wald in Not" unterstützen seit 10 Jahren die Initiative des Rhein-Kreises Neuss

Am Donnerstag, den 30.01.2014, wurde die Pflanzung vom Fielmann-Niederlassungsleiter in Grevenbroich, Berthold Willems, dem Leiter des "Projektes Wald in Not" der "DBU Naturerbe GmbH", Dr. Christoph Abs, an den Landrat des Rhein-Kreises Neuss, Hans-Jürgen Petrauschke, und Grevenbroichs stellvertretenen Bürgermeister, Bertram Graf Nesselrode, übergeben. Bei dieser Gelegenheit pflanzten Grundschüler aus dem Grevenbroicher Ortsteil Kapellen einige der Sträucher zur Waldrandgestaltung. Das Projekt ist auch Teil der Waldvermehrungsinitiative „Ein Herz für Bäume“ des Rhein-Kreises Neuss, der zu den waldärmsten Kreisen Deutschlands gehört. "Wald in Not" unterstützt schon seit 10 Jahren gemeinsam mit der Fielmann AG und anderen Sponsoren die Initiative des Rhein-Kreises Neuss.

Mit dem Projekt "Wald in Not" will die DBU Naturerbe GmbH bedrohte Baumarten erhalten

Die Erhaltung seltener und bedrohter Baumarten, insbesondere von Speierling und Elsbeere, ist ein besonderes Anliegen des Projektes Wald in Not. Informationen dazu enthält die Broschüre „Seltene Bäume in unseren Wäldern –Erkennen, erhalten, nutzen“, die beim Projekt Wald in Not, Godesberger Allee 142-148, 53175 Bonn, erhältlich ist. Weitere Informationen bei der Geschäftsstelle des Projektes Wald in Not, Godesberger Allee 142-148, 53175 Bonn, sowie unter www.wald-in-not.de

 

 

Disclaimer:

Auf unserer Webseite veröffentlichte Pressemitteilungen Dritter geben nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers oder der Redaktion wieder. Pressemitteilungen werden als solche gekennzeichnet. Die Veröffentlichungen auf unseren Webseiten stellen weder Rechtsauskünfte dar noch kann die Gewährleistung übernommen werden, dass die Beiträge in jedem Detail der derzeit gültigen Rechtsprechung entsprechen. Die Beiträge dienen lediglich der Information und erheben keinen Anspruch auf Korrektheit im rechtlichen Sinne. Eine Rechtsauskunft darf nur durch eine juristisch ausgebildete Person erfolgen. Die Redaktion bemüht sich, vor allem die aktuelle Rechtsprechung zu berücksichtigen. Im Einzelfall kann es aber vorkommen, dass rechtliche Fragen von den Gerichten noch nicht abschließend geklärt sind oder unterschiedliche Rechtsauffassungen zu einem Thema bestehen. Aufsätze, Kommentare und Stellungnahmen von juristisch ausgebildeten Personen werden von der Redaktion als solche gekennzeichnet.