- Papstdorf / Sächsische SchweizDas Junihochwasser der Elbe hat auch Spuren in der Tourismus-Bilanz 2013 der Sächsischen Schweiz hinterlassen. Am Freitag hat der Tourismusverband Sächsische Schweiz (TVSSW) aktuelle Zahlen und Studien zum Tourismus in der Region präsentiert und seine wichtigsten Vorhaben im kommenden Jahr vorgestellt. Die Auswertung der amtlichen Statistik für das Jahr 2013 zeigt als Resultat des Juni-Hochwassers der Elbe einen Rückgang bei Ankünften und Übernachtungen. Dem steht ein deutlicher Bekanntheits- und Imagegewinn während der letzten Jahre gegenüber. Im kommenden Jahr soll unter anderem eine Werbekampagne in deutschen Großstädten diesen Trend Jahr festigen.

 Hochwasser trübt Tourismusbilanz

 - Gohrischstein / Sächsische Schweiz

Die Beherbergungsstatistik des Statistischen Landesamtes des Freistaates Sachsen für das Jahr 2013 zeigt für die Sächsische Schweiz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen Rückgang von 13,1 Prozent bei den Ankünften und 11,6 Prozent bei den Übernachtungen. „Das entspricht in etwa unseren Erwartungen“, erklärt der TVSSW-Vorsitzende Klaus Brähmig MdB. „Wir haben in Folge des Hochwassers mit etwa 15 Prozent Rückgang gerechnet. Die gute Nachricht ist, dass die Sächsische Schweiz dennoch die Flächenregion mit der größten Auslastung im Freistaat ist.“ Hotels der Region mit 25 und mehr Zimmern waren durchschnittlich zu 63,7 Prozent ausgelastet.Aufgrund von Hochwasserschäden fehlen noch immer einige wichtige Anbieter am Markt. Die Toskana Therme zum Beispiel kann voraussichtlich erst an Ostern 2014 wieder geöffnet werden, das Fünfsternehotel Elbresidenz in Bad Schandau erst Ende 2014.

Studie zeigt deutlichen Imagegewinn für Reiseziel Sächsische Schweiz

 - Immer mehr Gäste aus dem Ausland machen Urlaub in der Sächsischen Schweiz Aber auch wenn das Flutjahr 2013 einen Rückschlag brachte, zeigen langfristige Trends für den Sächsische-Schweiz-Tourismus klar nach oben. Eine Studie des Instituts für Management und Tourismus der Fachhochschule Westküste (FHW) in Heide (Schleswig-Holstein) belegt eine deutlich positive Entwicklung bei Gästeankünften und Übernachtungen. Im Vergleich zu 2004 kamen etwa 19 Prozent mehr Gäste in die Region. Die Anzahl der Übernachtungen legte im gleichen Zeitraum um etwa zwölf Prozent zu. Wobei hier nur meldepflichtige gewerbliche Übernachtungen berücksichtigt wurden. Interessant ist die Aufschlüsselung nach Ankünften aus dem In- und Ausland. So zeigt sich, dass im Jahr 2012 etwa doppelt so viele Gäste aus dem Ausland in die Region kamen wie 2004.

Plakatkampagne „Bergeweise schöne Landschaft“

 - Basteibruecke Winter / Sächsische SchweizSo wird es im nächsten Frühjahr wieder eine Werbekampagne in deutschen Großstädten geben, diesmal in Hamburg und Berlin. Beides sind wichtige Quellmärkte für die Region und bieten gute Bahnverbindungen in die Sächsische Schweiz. Je 30 Großflächenplakate und zehn Werbetafeln an Nahverkehrsbussen transportieren Landschaftsmotive und die Überschrift „Bergeweise schöne Landschaft.“ Möglich wird die Kampagne durch die enge Partnerschaft mit der Böhmischen Schweiz und ein gemeinsames EU-Projekt.

Mehr Qualität durch gemeinsame Gästebefragung

 - Gästebefragungen sollen noch mehr Qualität für die Gäste bringen „Es gibt keine zweite Chance für einen ersten Eindruck“, betont Brähmig. „Darum müssen wir alles daran setzen, diesen ersten Eindruck weiter zu perfektionieren.“ Um Schwachstellen zu erkennen, benötige man jedoch ein aussagekräftiges Meinungsbild. Darum soll es im kommenden Jahr erstmals eine für alle Gemeinden einheitliche, elektronische Gästebefragung geben. Im kommenden Jahr werde ein Konzept erarbeitet, das zeigen soll, wie die Betreuungsqualität durch Zusammenarbeit und einheitliche Standards verbessert werden kann. Wichtig seien aber auch weiche Faktoren wie Sauberkeit, Ordnung und Sicherheit.

Partnerschaften und Vernetzung

 - Elbsandstein / Sächsische SchweizKooperationen prägen auch in weiteren Bereichen die Verbandsarbeit im kommenden Jahr. Die Partnerschaft mit dem Tourismusverband der Reiseregion Fränkische Schweiz wird durch eine gemeinsame Klausurtagung beider Vorstände weiter vertieft. Schwerpunktthemen sind die langfristige Finanzierung und die Strukturen im Tourismus. Auch der Ausbau strategischer Partnerschaften über Branchengrenzen hinweg steht auf der Agenda. So soll beispielsweise das Netz an Sächsische-Schweiz-Infopunkten, wie sie bereits in einigen Geschäften des Fahrradfachhändlers Little John Bikes zu finden sind, mit neuen Partnern weiter wachsen.

Lydia Faßnacht

Auf bald im Wald

Ihre Redaktion von Waldliebhaber.de

 

Quellengrundlage Pressemitteilung des TVSSW (Tourismusverband Sächsische Schweiz) vom 27.12.2013

Weitere Informationen unter:

 http://www.saechsische-schweiz.de/elbsandsteingebirge.html

 

Disclaimer:

Auf unserer Webseite veröffentlichte Pressemitteilungen Dritter geben nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers oder der Redaktion wieder. Pressemitteilungen werden als solche gekennzeichnet. Die Veröffentlichungen auf unseren Webseiten stellen weder Rechtsauskünfte dar noch kann die Gewährleistung übernommen werden, dass die Beiträge in jedem Detail der derzeit gültigen Rechtsprechung entsprechen. Die Beiträge dienen lediglich der Information und erheben keinen Anspruch auf Korrektheit im rechtlichen Sinne. Eine Rechtsauskunft darf nur durch eine juristisch ausgebildete Person erfolgen. Die Redaktion bemüht sich, vor allem die aktuelle Rechtsprechung zu berücksichtigen. Im Einzelfall kann es aber vorkommen, dass rechtliche Fragen von den Gerichten noch nicht abschließend geklärt sind oder unterschiedliche Rechtsauffassungen zu einem Thema bestehen. Aufsätze, Kommentare und Stellungnahmen von juristisch ausgebildeten Personen werden von der Redaktion als solche gekennzeichnet.