DHachingertaler UmzugDer Trachtenverein D´Hachingertaler Unterhaching e.V. feierte am 24. September 2016 sein 95jähriges Vereinsbestehen. Nach einer Festmesse im Kirchengebäude St. Korbinian in Unterhaching, dem anschließenden Gedenken für die Verstorbenen und einem Umzug der in Tracht gekleideten Vereinsmitglieder und Partnervereine durch den Ort schloß sich ein festlicher gemeinsamer Abend in der Hachinga-Halle an.

Hier der Pressetext des Vereins dazu:

Fahnenband Hachingertaler"Bei strahlendem Sonnenschein ging es um 16 Uhr im Kirchenzug nach St. Korbinian. Nach der Festmesse gedachten wir unserer Toten und legten einen Kranz am Kriegerdenkmal nieder. Mit einem Böllerschuß setzte sich im Anschluß der Festzug zur Hachinga-Halle in Bewegung, musikalisch untermalt von der Dietramszeller Blaskapelle sowie dem Spielmannszug der FFW Unterhaching.

In der Hachinga-Halle erwartete die rund 350 Gäste ein bunter Abend mit Musik, Gesang und Tanz. Besonders viel Applaus bekam unsere Jugend für ihren Sterntanz.

Unser Bürgermeister Wolfgang Panzer, Schirmherr des Festes, hob in seiner Rede vor allem das Erntefest als festen Beitrag des Trachtenvereins zum Kulturleben der Gemeinde seit mittlerweile über 44 Jahren hervor.

Hachingertaler Ehrung 50JahreVor der großen Pause gab es dann für unsere Trost Anita, von allen liebevoll „Mapperl“ genannt, eine Überraschung. Sie wurde für 50jährige aktive Mitgliedschaft zum Ehrenmitglied ernannt. Den Abschluß des Abends bildete dann unser Kronentanz."

 

 

Pressemitteilung der D´Hachingertaler Unterhaching e.V.

 

Weiterführende Links: D´Hachingertaler Homepage

 Fesche Hachingerinnen

Fesche Hachinger2

Disclaimer:

Auf unserer Webseite veröffentlichte Pressemitteilungen oder Gastbeiträge Dritter geben nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers oder der Redaktion wieder. Pressemitteilungen werden als solche gekennzeichnet. Die Veröffentlichungen auf unseren Webseiten stellen weder Rechtsauskünfte dar noch kann die Gewährleistung übernommen werden, dass die Beiträge in jedem Detail der derzeit gültigen Rechtsprechung entsprechen. Die Beiträge dienen lediglich der Information und erheben keinen Anspruch auf Korrektheit im rechtlichen Sinne. Eine Rechtsauskunft darf nur durch eine juristisch ausgebildete Person erfolgen. Die Redaktion bemüht sich, vor allem die aktuelle Rechtsprechung zu berücksichtigen. Im Einzelfall kann es aber vorkommen, dass rechtliche Fragen von den Gerichten noch nicht abschließend geklärt sind oder unterschiedliche Rechtsauffassungen zu einem Thema bestehen. Aufsätze, Kommentare und Stellungnahmen von juristisch ausgebildeten Personen werden von der Redaktion als solche gekennzeichnet.